Permanent Make-Up Entfernung mit Q-Switched Laser in Wien

Sichere und kostengünstige Permanent Make-Up Entfernung & Korrektur ohne Gefahr des Farbumschlags

Startseite/Laserbehandlungen/Permanent Make-Up Entfernung & Korrektur
Unerwünschtes Permanent Make-up mit Laser entfernen lassen

Entfernung von Permanent Make-Up mit Q-Switched Laser in Wien

Aestomed Wien bietet Entfernung von unerwünschtem Permanent Make-Up mit Q-Switched Laser auf höchstem Niveau. Mit einem in Österreich einzigartigen Laser können nun unerwünschte Permanent Make-Up und Tattoos im Aestomed Ambulatorium vollständig und narbenfrei entfernt werden.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Permantent Make-up Entfernung Kosten

Die Kosten der Permanent Make-Up Entfernung richten sich nach der Größe des Bereichs, die folgenden Kosten beziehen sich auf eine Einzelbehandlung.

BereichKosten
Augenbrauen180 €
Lippe180 €
Lidstrich180  €

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Sichere Permanent Make-Up Entfernung mit Laser

Um unsere Patienten auf höchstem technischen Niveau behandeln zu können, haben wir im Frühjahr 2009 einen in Österreich einzigartigen Laser für Permantent Make-Up Entfernung und Tattooentfernung angeschafft. Es handelt sich hierbei um einen Q-Switched Laser mit 3 verschiedenen Wellenlängen (532nm, 694nm und 1064nm), welcher sich durch extrem kurze Pulsdauer, sehr präzise Energieabgabe und außerordentlich hohe Energiereserven (jede Wellenlänge wird mit einem eigenen Laser Resonator erzeugt) auszeichnet. Herkömmliche Laser haben nur eine Wellenlänge und wesentlich geringere Energiereserven und können somit nur bestimmte Farben, und auch diese nur unvollständig entfernen.

Unser Laser ist für die Entfernung von Permanent Make-up hervorragend geeignet. Der gefürchtete, mit herkömmlichen Lasern nicht beherrschbare Farbumschlag (während der Entfernung verändert sich die Farbe des Permanent Make-up, z. B. die ehemals rote Lippe nimmt eine grüne Farbe an) hat mit diesem Laser seinen Schrecken verloren.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Warum ist es unbedingt erforderlich, einen leistungsstarken Q-Switched Laser zu verwenden?

Sehr wesentlich ist die die gleichmäßige Energieverteilung innerhalb des Laserspots, also der Hautfläche, auf die das Laserlicht projiziert wird. Hier hat unser Laser durch die sogenannte OptiBeam-Technologie entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Lasern. Das quadratische Strahlenprofil erlaubt nicht nur ein außergewöhnlich genaues, flächendeckendes Behandeln ohne unerwünschte Überlappungen der einzelnen spots, sondern garantiert eine absolut gleichmäßige Energieverteilung innerhalb des spots. Sogenannte „hot points“ innerhalb des spots, wie sie bei herkömmlichen Lasern üblich sind, stellen angesichts der extrem hohen Energiedichten, die bei Tätowierungsentfernungen erforderlich sind, ein erhebliches Problem dar, da dadurch Hautschäden und letztendlich Narbenbildungen begünstigt werden.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Picosekundenlaser oder Q-Switched Laser?

Der Picosekundenlaser bietet bei objektiver Betrachtung keinerlei Vorteile, sondern steht einem hochwertigen und leistungsfähigen Q-switched Laser in wesentlichen Punkten nach. Abgesehen davon, dass die vollmundigen Aussagen einiger Hersteller (z. B. Cynosure), wonach die Pulsdauer des Picosekundenlasers nur eine Hundertstel (das 0,01fache) des Q-switched Lasers beträgt durch Anwendung einfacher Grundrechnungarten zu widerlegen ist (eine Pulsdauer von ca. 700ps ist nicht einmal ein Neuntel von 6ns und somit weniger als um den Faktor 0,11 kürzer), bringt eine noch kürzere Pulsdauer als die dies Q-switched Lasers medizinisch auch keinerlei Vorteile.
Maßgeblich für die erfolgreiche Anwendung der selektiven Photothermolyse ist, dass die thermische Relaxationszeit des Gewebes, in das die unerwünschte Tätowierungsfarbe eingebettet ist, nicht erreicht oder überschritten wird. Bei den verwendeten Wellenlängen liegt bereits eine Pulsdauer von 6ns weit unter der thermischen Relaxationszeit der (hauptsächlich aus Wasser bestehenden) Haut. Als erheblicher Nachteil gegenüber unserem Q-switched Laser ist zu vermerken, dass der Picosekundenlaser üblicher Weise nur mit einer Wellenlänge (755nm) arbeiten kann und mit dieser Wellenlänge nicht annähernd die hohen Energiedichten unseres Q-switched Lasers erreicht.

Diejenigen Picosekundenlaser, die auch eine weitere Wellenlänge (532nm) generieren können, erzielen auf dieser Wellenlänge nochmals erhebliche geringere Energiedichten als auf der Wellenlänge 755nm. Bei der vollständigen Entfernung (d. h. Entfernung bereits ausgebleichter Farbreste) insbesondere von schwierigen, mehrfarbigen Tätowierungen ist der Picosekundenlaser einem hochwertigen und leistungsfähigen Q-switched Laser daher unterlegen.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Fragen und Antworten rund um die Permanent Make-up und Laser-Tattooentfernung

Eine Aufhellung eines Permanent Make-Up ist ohne weiteres möglich. Zu beachten ist aber die Problematik des Farbumschlages (etwa von grün auf braun). Mit einem gewöhnlichen Laser wäre nach einem solchen Farbumschlag „Endstation“ und würde mehr Schaden als Nutzen angerichtet worden. Da unser Laser 3 verschiedenen Wellenlängen erzeugen kann können wir auch alle Farben, die erst während der Behandlung (Aufhellung oder vollständige Entfernung) entstehen, vollständig entfernen.

Die Anzahl der erforderlichen Behandlungen kann im Einzelfall stark variieren. Als allgemeine Annahme können Sie mit 4 bis 8 Sitzungen rechnen. Zwischen den einzelnen Behandlungssitzungen sind mehrwöchige (ca. 5-6 Wochen) Abstände einzuhalten. Daraus ergibt sich die voraussichtliche Dauer bis zur vollständigen Entfernung. Die Risken sind u.a. thermische Hautbelastungen (Krusten, Pigmentverschiebungen, Narbenbildung). Genauere Antworten und eine vollständige Aufklärung über alle möglichen Risken und Nebenwirkungen erhalten Sie im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs.

Die Anzahl der erforderlichen Behandlungen kann im Einzelfall stark variieren. Als allgemeine Annahme können Sie mit 4 bis 8 Sitzungen rechnen. Genauere Informationen erhalten Sie im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs.

Ja, auch teilweise Entfernung oder Korrektur von Permanent Make-Up ist möglich. Teilentfernung kann die Aufhellung eines Teils oder des gesamten unerwünschten Pigments sein. Ein Beispiel wäre die Entfernung von 5mm der unerwünschten Augenbraue.

Es gibt keine Wartezeit. Permanent Make-Up kann gleich nach Anbringung wieder entfernt werden.

Die Entfernung eines Permanent Make Up kostet € 180,– pro Sitzung und Region (Augenbrauen oder Lippe oder Lidstrich). Bei Kombination mehrer Regionen sind Sonderpreise möglich. Die genauen Kosten werden Ihnen im ärztlichen Beratungsgespräch bekannt gegeben.

Als Farbumschlag bezeichnet man das Phänomen, dass sich die Farbe einer Tätowierung (sehr häufig auch eines Permanent Make Up) durch eine Laserbehandlung ändert. Das führt im Normalfall (es steht nur ein Laser mit einer einzigen Wellenlänge zur Verfügung) dazu, dass die neu entstanden Farbe nicht mehr entfernt werden kann. Mit unserem Laser besteht dieses Risiko nicht. Da wir schon von vorneherein fast alle Farben entfernen können, ist auch jede, allenfalls im Zuge einer Behandlung neu entstehende Farbe, schonend und vollständig entfernbar.

Sehr wesentlich ist die die gleichmäßige Energieverteilung innerhalb des Laserspots, also der Hautfläche, auf die das Laserlicht projiziert wird. Hier hat unser Laser durch die sogenannte OptiBeam entscheidenden Vorteile gegenüber herkömmlichen Lasern. Das quadratische Strahlenprofil erlaubt nicht nur ein außergewöhnlich genaues, flächendeckendes Behandeln ohne unerwünschte Überlappungen der einzelnen spots, sondern garantiert eine absolut gleichmäßige Energieverteilung innerhalb des spots. Sogenannte „hot points“ innerhalb des spots, wie sie bei herkömmlichen Lasern üblich sind, stellen angesichts der extrem hohen Energiedichten, die bei Tätowierungsentfernungen erforderlich sind, ein erhebliches Problem dar, da dadurch Hautschäden und letztendlich Narbenbildungen begünstigt werden.

Abgesehen davon, dass der Laser, mit dem wir arbeiten (Quanta Q Plus C, Quanta System S.p.a.) vom Hersteller nur an speziell geschulte Ärzte verkauft wird, ist eine Tattooentfernung mit Q-switched Laser eine medizinische Behandlung, die nur bei Durchführung durch entsprechend qualifizierte Ärzte hochwirksam und sicher ist. Bei Durchführung durch Laien oder nicht ausreichende medizinisch und fachliche qualifizierten Personal ist eine Tattooentfernung mit Laser mit ganz erheblichen Risken verbunden. Dabei ist das Risiko, dass die Behandlung unwirksam ist, also dass die Entfernung des unerwünschten Tattoos misslingt, noch das mit Abstand geringste Risiko. Die ärztliche Leiterin unseres Hauses, Primaria Dr. Silvia Seligo-Schneider ist die einzige österreichische Gerichtssachverständige für kosmetologische Dermatologie. Im Rahmen ihrer Gutachtertätigkeit ist Primaria Dr. Seligo-Schneider mit einer steigenden Anzahl von Fällen konfrontiert, wo es durch unsachgemäße Behandlungen mit ungeeigneten Lichtquellen (vielfach sogar ohne CE-Zulassung) zu schweren und irreversiblen Hautschäden durch Verbrennungen gekommen ist. Problematisch bei Tattooentfernungen ist vor allem die Verwendung von ungeeigneten Lichtquellen wie z. B. IPL-Systemen oder leistungsschwachen langgepulsten Lasern. Besonders schlimm in diesen Fällen: Die Opfer dieser Behandlungsfehler wurden vor Durchführung der Behandlung in keiner Weise über die Risken (und nicht einmal über die Risken, die selbst bei einer Behandlung „lege artis“ erwähnt werden müssten) aufgeklärt.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an info@aestomed.at oder über unser Kontaktformular.

Downloads

Im Folgenden haben wir interessante Links und Downloads zusammengetragen die sich mit dem Thema Tattooentfernung befassen:

Kontaktieren Sie uns

Aestomed Laserambulatorium
Rennweg 9 | A-1030 Wien

Tel.: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontaktieren Sie uns

Aestomed von außen, aus der Richtung des Belvedere Wien