Rosazea mit Laser entfernen bei Aestomed Wien

4 verschiedene Lasersysteme stehen für die Behandlung von Akne rosacea zur Verfügung

Startseite/Laserbehandlungen/Rosazea Behandlung
Frau ohne Couperose dank Behandlung bei Aestomed Wien

Rosazea entfernen bei Aestomed Wien

Der Beginn von Akne Rosacea äußert sich ähnlich wie eine Couperose: Rötungen bevorzugt auf Nase und Wangen sowie erweiterte Äderchen, die sichtbar durch die Haut schimmern. Je nach Stadium der Rosazea kommen noch weitere Beschwerden hinzu:

  • Eiterbläschen, Hautknötchen
  • Gewebewucherungen, Hautwucherungen (meistens auf der Nase)
  • Schmerzen, Juckreiz

Die Eiterbläschen können leicht mit klassischen Hautunreinheiten bzw. Pickeln verwechselt werden, weshalb die Rosazea auf den ersten Blick einer Akne ähnelt – daher sagte man früher auch Acne rosacea. Im Unterschied zur Akne neigt die Haut bei Rosazea jedoch oft nicht zu Mitessern.

Ähnlich wie bei einer Couperose gibt es bei der Rosazea einige Reizfaktoren, die eine rasche Rötung der Gesichtshaut hervorrufen können. Zu den Triggern gehören rasche Temperaturänderungen, Sonne, scharfe Nahrungsmittel und Alkohol.

Oft ist schon mit einer einzigen Behandlungssitzung ein kosmetisch gutes Ergebnis erzielbar, bitte lesen Sie mehr dazu im Rosazea-FAQ weiter unten.

Übrigens: So wie Couperose und Rosazea lassen sich auch Blutschwämmchen (Hämangiome) und Feuermale mit Laser sehr gut behandeln.

Rosazea entfernen Kosten

BereichKosten
Nase€ 165
Wangen€ 200
Kombination
Nase+Wangen
€ 250

Sie haben Fragen zur Rosazea Behandlung?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an [email protected] oder über unser Kontaktformular.

Schluss mit Couperose dank Laserbehandlung

Wie behandelt man Rosazea?

Die Therapie der Wahl ist die selektive Phototermolyse, also die Behandlung mit (Laser)Licht. Durch die thermische Energie des Laserlichts werden die betroffenen Gefäße gezielt verschlossen, die unschönen rötlichen oder bläulichen Verfärbungen verschwinden. Die verschiedenen Farben (rötlich, bläulich) der betroffenen Gefäße absorbieren jedoch jeweils nur bestimmte Wellenlängen. Daher sind für eine erfolgreiche Behandlung verschiedene Lichtquellen, also verschieden Laser erforderlich. Im Aestomed Ambulatorium stehen für die Behandlung von vaskulären Problemen (Rosazea, Couperose, Besenreiser) nicht weniger als  4 verschiedene Lasersysteme zu Verfügung, nämlich der gepulste Farbstofflaser NLite (585nm Wellenlänge, Pulsdauer im Mikrosekundenbereich) und ein Aurora IPL-System (Wellenlängenspektrum 580-980nm), eine langgepulster NdYAG Laser (Smart Epil LS; 1064nm Wellenlänge, Pulsdauer im Millisekundenbereich) und ein gepulster Diodenlaser (Lumenis Light Sheer, Wellenlänge 800nm, Pulsdauer im Millisekundenbereich). Die Ärzte des Aestomed Ambulatoriums können daher für alle Ausprägungsarten von Rosazea, Couperose und Besenreisern die optimale Therapie anbieten.

Sie haben Fragen zur Rosazea Behandlung?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +43 1 718 29 29, per E-Mail an [email protected] oder über unser Kontaktformular.

Fragen und Antworten rund um die Rosazea Entfernung

Ja. Bei entsprechendem Sonnenschutz bzw. Sonnenkarenz ist die Couerpose-Behandlung mit Laser ganzjährig möglich.

Nein. Wie bei den meisten Laserbehandlungen ist auch bei der Behandlung von Couperose mit Laser ein gewisser Schutz vor UV-Strahlung wichtig. Im Allgemeinen ist eine 2-wöchige Sonnenkarenz bzw. Solariumkarenz vor und nach der Behandlung völlig ausreichend. Auch Selbstbräunungscremen dürfen in diesem Zeitraum nicht angewendet werden.

Unter Sonnekarenz im Zusammenhang mit der Couperose-Behandlung ist jedoch nicht zu verstehen, dass jedwede Sonnenexposition zu vermeiden ist. Die im Alltagsleben – auch im Hochsommer – unvermeidliche und typische Sonnenexposition ist unbedenklich. Falls die behandlende Ärztin zusätzliche Sonnenschutzmaßnahmen (typischer Weise in Form von Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor) für erforderlich hält werden Sie im Aufklärungsgespräch darüber informiert.

Die Behandlung roter Äderchen im Gesicht (Couperose) hat kaum Nebenwirkungen (siehe entsprechende Frage). In fast allen Fällen ist eine 5 bis 10-minütige Kühlung der behandelten Hautstellen mit Coolpads unmittelbar nach der Behandlung ausreichend. Unsere Patienten sind im Normalfall bereits unmittelbar nach der Behandlung gesellschaftsfähig. Genauere Informationen erhalten Sie im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs.

Die Behandlung mit dem NLite Laser bei Akne Rosazea ist (vorbehaltlich der Feststellungen im ärztlichen Beratungsgespräch) indiziert und hat eine sehr gute Prognose. Dies wird durch zahlreiche Studien (u.a. die vielbeachtete Studie in „The Lancet“, Vol 362, No. 9393) und vor allem durch unser langjährigen klinischen Erfahrungen belegt.

Wir führen auch Laserbehandlungen gegen Akne Rosazea durch (die erste Form der Erkrankung wird auch als Couperose bezeichnet). Auch darüber informieren wir Sie gerne im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs.

Ja, unsere Laser können neben Couperose auch andere vaskuläre Probleme wie Blutschwämmchen (Hämangiome) und Feuermale entfernen.

In Abhängigkeit von den individuellen Behandlungsparametern und dem Status des Patienten kann es einer vorübergehenden bläulichen Verfärbung der behandelten Gefäße, zu leichter Krustenbildung, zu vorübergehenden Schwellungen und Rötungen und zu vorübergehender Hyper- oder Hypopigmentierung kommen. Unsere spezialisierten Ärzte klären Sie im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs vollständig über alle möglichen Nebenwirkungen auf und beantworten alle diesbezüglichen Fragen.

Couperosebehandlungen werden vorwiegend mit dem Aurora  IPL-System und mit dem gepulsten Flüssigkeitslaser NLite durchgeführt. 

Das Aurora IPL-System wird eher bei feinen, weiter verzweigten Ausprägungen der Couperose verwendet und kombiniert mit seiner ELOS-Technik (Electro-Optic Synergy) Lichtenergie (Wellenlängenspektrum 580-980nm) und die thermischen Effekte von Radiofrequenz (RF) Energie. Durch diese einzigartige Technologie besteht die Möglichkeit, zwei unterschiedliche Energiearten zu mischen und gleichzeitig zu applizieren. Vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, dass der RF-Strom das tiefe Bindegewebe innerhalb eines definierten Volumens homogen auf eine bestimmte Temperatur „vorheizt“, jedoch fast keinen thermischen Effekt auf das epidermale Melanin hat. Noch während der RF-Strom auf das Gewebe wirkt, löst das System automatisch den Lichtimpuls aus und sorgt damit für die nötige Temperaturspitze, um die gewünschten Effekte (Entfernen der vaskulären Läsion, also Verschluss des betroffenen Gefäßes) zu erreichen. Konventionelle IPL-Systeme, die nur mit Lichtenergie arbeiten, erreichen die erforderlichen thermischen Effekte nur indirket über die Absorption durch die in der Haut befindlichen Chromophoren. Da IPL-Systeme mit relativ breitbandigem Licht arbeiten (in konkreten Fall zum Beispiel erstreckt sich das Wellenlängenspektrum von 580 bis 980 nm) muss man sich daher bei konventionellen IPL-Systemen immer einer deutlich reduzierte Wirkung zur Vermeidung von gravierenden epidermalen Nebenwirkungen (Hautverbrennungen) begnügen. Die aktive Hautoberflächenkühlung und eine permanente Überwachung der thermischen Wirkung auf die Haut durch eine über das Handstück automatisch und permanent durchgeführte Impedanzkontrolle schützen die Epidermis wirkungsvoll vor Überhitzung. Dadurch ist die Couperosebehandlung mit dem Aurora IPL-System mit ELOS-Technik sicher, wirkungsvoll und kostengünstig.

Für etwas größere (arterielle) Gefäße ist der gepulste Flüssigkeitslaser NLite die Therapie der Wahl. Das gelbe Licht (585nm) des NLite Lasers wird äußerst selektiv von den betroffenen Gefäßen absorbiert. Durch die patentierte Smart Pulse Technologie wird genau die richtige Energie abgegeben, um die Gefäße zu verschließen. Die besondere Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung mit dem NLite Laser wird erreicht durch die extrem hohe Stabilität der Laserquelle (exakt 585nm pures gelbes Licht) und vor allem durch den sehr schnellen und frühen Energieaufbau innerhalb des nur 450 Mikrosekunden kurzen Laserimpulses. Da die Wellenlänge von 585nm besonders gut von Oxyhämoglobin absorbiert wird ist der NLite Laser die beste Therapie zur Behandlung arterieller Couperose.

Bei Aestomed werden Couperosebehandlungen (ebenso wie alle anderen Behandlungen) ausschließlich von speziell geschulten Ärzten mit langjähriger Erfahrung durchgeführt. Die gesetzlich zwingend vorgeschriebene Begutachtung und Aufklärung der Patienten wird ebenfalls ausschließlich von Ärzten durchgeführt.

Abgesehen davon, dass die  Laser, mit denen wir arbeiten, von den Herstellern nur an Krankenanstalten oder Ärzte verkauft werden, ist eine Couperosebehandlung mit Laser eine medizinische Behandlung, die nur bei Durchführung durch entsprechend qualifizierte Ärzte hochwirksam und sicher ist. Bei Durchführung durch Laien oder nicht ausreichend medizinisch und fachlich qualifiziertes Personal bringt die Behandlung jedoch ganz erhebliche Risken mit sich. Dabei ist das Risiko, dass die Behandlung unwirksam ist, also dass das Verschließen der betroffenen Gefäße misslingt, noch das mit Abstand geringste Risiko. Die ärztliche Leiterin unseres Hauses, Primaria Dr. Silvia Seligo-Schneider ist die einzige österreichische Gerichtssachverständige für kosmetologische Dermatologie. Im Rahmen ihrer Gutachtertätigkeit ist Primaria Dr. Seligo-Schneider mit einer steigenden Anzahl von Fällen konfrontiert, wo es durch unsachgemäße Behandlungen mit ungeeigneten Lichtquellen (vielfach sogar ohne CE-Zulassung) zu schweren und irreversiblen Hautschäden durch Verbrennungen gekommen ist. Problematisch bei Couperosebehandlungen ist vor allem die Verwendung von ungeeigneten Lichtquellen. Besonders schlimm in diesen Fällen: Die Opfer dieser Behandlungsfehler wurden vor Durchführung der Behandlung in keiner Weise über die Risken (und nicht einmal über die Risken, die selbst bei einer Behandlung „lege artis“ erwähnt werden müssten) aufgeklärt.

Die Farbpartikel der betroffenen Gefäße, die das Laserlicht viel stärker als die umgebenden Haut absorbieren, werden durch die thermische Energie des genau auf die individuellen Gegebenheiten passenden Laserlichts gezielt erhitzt und dadurch verschlossen.

Eine Behandlung von Couperose mit Laser dauert in etwa 15 Minuten pro Behandlungssitzung.
Die Wirkung der Behandlung tritt über einen Zeitraum von mehreren Wochen ein.

Mehrere Behandlungssitzungen können unter Umständen erforderlich sein. Oft ist jedoch schon mit einer einzigen Behandlungssitzung ein kosmetisch gutes Ergebnis erzielbar. Im Rahmen des ärztlichen Beratungsgesprächs wird die voraussichtliche Anzahl der erforderlichen Behandlungssitzungen möglichst genau eingeschätzt. Wenn mehrere Behandlungssitzungen erforderlich sind müssen zwischen den einzelnen Sitzungen mehrwöchige Abstände eingehalten werden.

Die Behandlung von Couperose mit dem NLite Laser wird im Allgemeinen als schmerzarm empfunden. Die Verwendung einer topischen Anästhesie ist nur bei sehr schmerzempfindlichen Patienten erforderlich.

Die Behandlung mit dem Aurora IPL-System ist ebenfalls als schmerzarm zu bezeichnen. Die intensive Hautkühlung über das Handstück und der große behandelte Spot (12 x 25mm) machen die Behandlung schnell und für den Patienten komfortabel.

Die Couperosebehandlung von Teilbereichen des Gesichts (z. B. Nase oder Wange oder Stirn) mit dem Aurora IPL-System kostet € 165,– pro Sitzung. Die Couperosebehandlung des gesamten Gesichts mit dem Aurora IPL-System kostet € 250,– pro Sitzung.

Die Behandlung mit dem NLite-Laser ist abhängig von der Größe der zu behandelnden Hautfläche. Die Couperosebehandlung des gesamten Gesichts mit dem NLite-Laser kostet € 300,– pro Sitzung.

Kontaktieren Sie uns

Aestomed Laserambulatorium
Rennweg 9 | A-1030 Wien

Tel.: +43 1 718 29 29
E-Mail: [email protected]

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontaktieren Sie uns

Aestomed von außen, aus der Richtung des Belvedere Wien